Erfolge im St. Pauli Open 28. Juli 2015

In der diesjährigen Ausgabe des St. Pauli Opens gingen für uns Glenn, Leon und Fabian an den Start.  Gespielt wurde in zwei Gruppen, die anhand der Wertungszahl von 1800 voneinander getrennt waren. So spielten Leon und Glenn im B-Open, während Fabian im A-Open antrat.

 

Glenn bekam in seinem ersten Open die Qualität seiner Gegner schon zu Beginn des Turniers zu spüren. Gegen drei deutlich stärken eingeschätzte Gegner war im ersten Turnierdrittel nichts zu holen, sodass das Feld ab der vierten Runde von hinten aufgerollt werden musste. Dies gelang Glenn jedoch hervorragend, indem er aus den restlichen 6 Runden 3½ Punkte holte. Zudem konnte Glenn zwei deutlich favorisierten Gegnern den Punkt abnehmen. Folgerichtig verbesserte Glenn seinen Setzlistenplatz um 10 Plätze und schraubte seine DWZ um 134 Punkte auf jetzt 1147 nach oben . Glückwunsch an Glenn, der zeigt, dass sich der Mut in einem großen Open mitzuspielen auszahlt!

 

Leon startete mit einem Pflichtsieg in das Turnier, hatte in den folgenden Runden jedoch Probleme gegen schwächer eingestufte Gegner zu punkten. Zu häufig konnte Leon aus diesen Paarungen keinen ganzen Punkt mitnehmen. Nicht vergessen werden darf dabei jedoch, dass Leon sich gegen mehrere junge Talente beweisen musste, deren Zahlen bei Weitem nicht aussagekräftig waren. In der zweiten Turnierhälfte konnte Leon dann gegen schwächer eingestufte Gegner den „Remissumpf“ verlassen und holte ganze Punkte. Leider gelang es ihm im Schlusspurt nicht mehr gegen die Ersten der Setzliste Erfolge zu erzielen. Dementsprechend konnte Leon weder seinen Setzlistenplatz noch seine DWZ bestätigen. Er wird in der Vereinsmeisterschaft wieder angreifen!

 

Fabian begann das sehr stark besetze A-Open mit einem Außenseitersieg. Durch ein Remis und einen kampflosen Sieg gegen deutlich stärker bewertete Gegner konnte er sich in der ersten Turnierhälfte an Brettern weit vor seinem Setzlistenplatz festsetzen. In der zweiten Turnierhälfte wurden halbe und ganze Punkte gegen gravierend favorisierte Gegner liegen gelassen, sodass es Grund zum Ärger gab. Jedoch wurden gegen alle Gegner in unmittelbarer Schlagdistanz der volle Punkt eingefahren, was 3½/8 im Endergebnis bedeutete. Ein sehr positives Resultat, schließlich wiesen alle Gegner eine höhere Wertungszahl als Fabian vor. Zur Belohnung wurde der Setzlistenplatz 124 halbiert und sowohl die ELO als auch die DWZ zeigen jetzt Werte über 1900.

 

Insgesamt ein tolles Turnier mit großartigen Spielbedingungen. Das wirft die Frage auf, warum wir hier nur mit drei Spielern und ausschließlich mit Jugendlichen vertreten waren. Für das nächste Jahr jedenfalls sei das St. Pauli Open jedem wärmstens empfohlen!

Kommentare sind geschlossen.